Dread Disease Versicherung Vergleich – Schwere-Krankheiten-Versicherung

  • Die Dread Disease Versicherung, auch als Schwere-Krankheiten-Versicherung bezeichnet, dient der finanziellen Absicherung bei Einkommensverlust in Folge schwerwiegender Erkrankungen oder nach Unfall oder Todesfall
  • Als pure Existenzschutzversicherung leistet Sie eine Rente oder eine Einmalzahlung bei Eintritt der Invalidität (Verlust von Grundfähigkeiten) oder Pflegebedürftigkeit
  • Deshalb wird die Dread Disease Versicherung von Experten lediglich als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) empfohlen
  • Die Experten der Stiftung Warentest empfehlen statt der Schwere-Krankheitenversicherung eine sogenannte BUZ Versicherung als Kombination aus Berufsunfähigkeitsversicherung mit Risikolebensversicherung
  • Die Beiträge der Dread Disease Versicherung können Sie als Sonderausgaben (Betriesausgaben) in der Steuererklärung von der Steuer absetzen. Wenn Sie vorzeitig kündigen verlieren Sie den Versicherungsschutz und erhalten keine Rückzahlung der Beiträge
  • Falls Sie keine BU Versicherung abschließen können, sollten Sie bei der Wahl der Anbieter und Tarife der Dread Disease Versicherung auf die Kosten und Leistungen achten. Ein Vergleich der Testsieger hilf die besten Anbieter und Tarife für „Schwere-Krankheiten“ zu ermitteln

Dread Disease Versicherung Vergleich 2020

Eine Schwere-Krankheiten-Versicherung mit günstigen Kosten: Dread Disease Versicherung Vergleich kostenlos anfordern und die besten Angebote berechnen

 

Die Besen Kriterien für einen Vergleich der Dread Disease Versicherung sind neben den Kosten die Höhe der Leistungen. Daneben sind Bestandteile der Vertragsbedingungen und Klauseln wichtig. Auf diese Vertragsinhalte sollten Sie in der Schwere-Krankheiten-Versicherung achten:

  • Nachversicherungsgarantie auch Erhöhungs-Option genannt (wichtig und sinnvoll)
  • Karenzzeit bzw. Wartezeit bis Versicherungsschutz greift (je kürzer desto besser)
  • Einmalzahlung bei Eintreten der Versicherungsfalls
  • möglichst viele Grundfähigkeiten wie Sehen, Hören, Sprechen, Gehen, Stehen, Sitzen abgesichert

Dread Disease Versicherung Kosten

Die monatlichen Kosten hängen vom Alter, der Gesundheit des Versicherten, der Versicherungssumme und dem Tarif und Anbieter ab. Je nach Versicherer können große Unterschiede in Preis und Leistung bestehen. Deshalb wird ein Dread-Disease Vergleich empfohlen.

  • Alter bei Vertragsbeginn (je jünger desto günstiger die Beiträge)
  • Gesundheitszustand Vorerkrankungen (Gesundheitsprüfung und Gesundheitsfragen beachten)
  • Laufzeit und Höhe der Versicherungssumme (je höher die Summer im Leistungsfall desto höher teurer der Vertrag)

Daneben spielt auch die Art des Versicherungsvertrags und die Vertragsbedingungen eine Rolle. So zum Beispiel die Nachversicherungsgarantie, Einmalzahlung nach Eintreten des Leistungsfalls usw.

Eine Büroangestellte ohne Vorerkrankungen, die sich für bis zu 300.000 Euro absichern möchte, zahlt in einem durchschnittlichen Vertrag zwischen 128 und 213 Euro monatlich. Bei einer Versicherungssumme von 50.000 Euro sind es für einen Versicherungsnehmer im gleichen Alter lediglich Kosten in Höhe von 50 Euro bei monatlicher Zahlweise.

Eine Dread Disease Versicherung ist nur sinnvoll, wenn Sie keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können oder diese zu teuer ist. Vorrang sollte eine BU-Versicherung haben, die umfassend gegen Berufsunfähigkeit schützt: Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Im folgenden ein Vergleich der monatlichen Kosten für die Dread Disease Versicherung einiger Anbieter und Tarife.

Dread Disease Anbieter Tarife Schwere Krankheiten Versicherung

Die Dread Disease Versicherung wird von verschiedenen Versicherern angeboten. Einer der bekanntesten Anbieter ist die Canada Life. Je nach Leistungsumfang und Anzahl der versicherten Diagnosen unterscheiden sich auch die monatlichen Beiträge.

Die Kosten für eine Schwere-Krankheiten-Versicherung bewegen sich je nach Anbieter und Tarif zwischen 30 Euro und 60 Euro monatlich. Im folgenden einige Beispiele für die Kosten pro Monat zur Orientierung.

  • Canada Life Schwere Krankheiten Vorsorge: 46 Diagnosen für durchschnittliche Kosten 36 Euro im Monat ( Canada Life Dread Disease Versicherung )
  • Allianz KörperSchutzPolice
  • Skandia Dread Disease Versicherung Tarif Basisschutz oder Komfortschutz Kosten ab 30 Euro im Monat
  • Skandia Dread Disease Keyman für Zusatzversicherung für Betriebe
  • Zurich Eagle Star Krankheits-Schutzbrief Kosten ab 24 Euro im Monat
  • Gothaer: 40 Diagnosen bei Kosten von rund 33 Euro im Monat
  • Nürnberger: Über 50 Diagnosen bei Kosten in Höhe von 36 Euro im Monat
Jetzt Ihre beste Absicherung im Test finden: Schwere Krankheiten Versicherung Vergleich

Während die Wartezeit (Karenzzeit) bei der Nürnberger Versicherung bei sechs Monaten liegt, zahlt die Gothaer und Skandia Dread-Disease Versicherung unter Umständen schon früher. Andere Policen greifen bereits nach wenigen Wochen. In der Regel erhalten die Versicherten zunächst einen kleinen Teil der Versicherungssumme – zumeist fünf Prozent aber maximal 5000 Euro.

Definition Dread-Disease Schwere-Krankheiten-Versicherung

Dread Disease ist ein englischer Begriff und bedeutet auf deutsch übersetzt „schwere Krankheiten“. Bei dieser Versicherung handelt es sich um eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen von schweren Erkrankungen. Diese können z.B. Verlust von Grundfähigkeiten, Krankheiten wie Krebs, Organschäden am herzen, an der Lunge oder die Pflegebedürftigkeit sein.

Eine solche Police bietet spezielle Klauseln wie die Karenzzeit-Klausel und Nachversicherungsgarantie und umfasst in der Regel eine Einmalzahlung im Leistungsfall. Meist wird sie in als Zusatzversicherung (BUZ Versicherung) in Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Was bei der Wahl der der Dread Disease Versicherung außerdem noch zu beachten ist.

Leistungen der Dread Disease Versicherung

Diagnosen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Betroffenen aus der Bahn werfen. Im Verlauf der Erkrankung sind die Betroffenen meist als arbeitsunfähig krankgeschrieben und können finanzielle Pflichten oft nicht mehr erfüllen.

Um finanzielle Pflichten weiterhin erfüllen zu können und nicht in die Privatinsolvenz zu rutschen, kann eine sogenannte Dread Disease Versicherung abgeschlossen werden. Mit dieser Police sind die Betroffenen und Angehörigen für den Fall der Fälle abgesichert.

Beitrag und Leistung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Welche Kosten bei welcher Rentenhöhe und welche Rolle spielen die Gesundheitsfragen: Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten

Eine Dread-Disease-Versicherung deckt grundsätzlich die finanziellen Ausfälle ab, die dem Versicherten im Falle einer schweren Erkrankung entstehen. Abgedeckt sind Krankheiten wie zum Beispiel Krebs, ein Schlaganfall oder HIV. Ebenso Entzündungen des Herzmuskelns oder schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei plötzlicher Lähmung oder Blindheit in Folge eines Unfalls oder einer Erkrankung greift die Police in der Regel ebenfalls.

Die Art und Schwere der Erkrankungen, die abgesichert sind, ist in den Vertragsbedingungen genau festgelegt. Zu den versicherten Leistungen gehören unter anderem:

  • Krebs
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Multiple Sklerose
  • Leber- und Lungenerkrankungen
  • arthritische Erkrankungen
  • Parkinson und Demenz

Daneben deckt die Versicherung in der Regel noch weitere Erkrankungen ab. Welche Leiden im Detail versichert sind, ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.

Wann zahlt die Dread Disease Versicherung?

Die Versicherung zahlt eine monatliche Rente oder eine Einmalzahlung, wenn die ärztliche Diagnose den genannten Krankheiten entspricht. Zudem muss die Erkrankung bereits eine schwerwiegende Einschränkung bei der Ausübung des Berufs für den Versicherten darstellen, wie es beispielsweise durch Verlust von Grundfähigkeiten oder nach einem schweren Herzinfarkt oder bei Krebs im Endstadium der Fall ist.

Vor Abschluss der Versicherung muss demnach klar sein, welche Erkrankungen abgesichert sind. Der Vermittler holt eine laienverständliche Erläuterung ein, die bei einer tatsächlichen Erkrankung als Nachweis dient. Darin sind alle versicherten Krankheiten aufgelistet.

Einmalzahlung nach der Diagnose

In der Regel erhalten Erkrankte eine Einmalzahlung, im Unterschied zu BU oder AU, die eine monatliche Rente bieten. Die Einmalzahlung kann für die Bezahlung der Behandlungen genutzt werden, ist in der Regel aber nicht zweckgebunden. Versicherungsnehmer können sie auch verwenden, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren oder laufende Kredite weiter abzuzahlen.

Anders als bei anderen Versicherungen, endet bei der Dread Disease der Vertrag meist nach der Auszahlung. Um weiterhin geschützt zu sein, muss eine neue Versicherung abgeschlossen werden. Da Versicherer vormals erkrankte meist nicht unter Vertrag nehmen, ist die Police meist nur einmal abzuschließen, weshalb im Vorfeld eine Versicherung ausgewählt werden sollte, die nach der Diagnose und Auszahlung weiterläuft.

Lohnt sich die Dread-Disease Versicherung: Sinnvoll oder nicht

Die Dread Disease Versicherung bietet sich für Menschen an, bei denen ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Erkrankungen besteht, etwa aufgrund familiärer Häufung (erblich bedingte Krankheiten) oder anderer Faktoren. Allerdings darf bei Versicherungsabschluss noch keine schwere Erkrankung vorliegen. Die Police bietet sich für Menschen an, die aufgrund psychischer Beschwerden (Berufsunfähigkeit Depression) keine Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten.

Berufsunfähigkeitsversicherung statt Dread Disease lautet die erste Devise und der Rat der Experten von Stiftung Warentest. Nur wenn Sie keine BU abschließen können ist eine Schwere-Krankheiten-Versicherung sinnvoll und lohnt sich: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll

Laut Bewertung und Empfehlung der Stiftung Warentest (Finanztest) rechnet sich eine BUZ Versicherung als Kombination aus Berufsunfähigkeitsversicherung mit Risikolebensversicherung eher als eine Dread Disease Versicherung. Bei gleichen oder günstigeren Kosten erhalten Sie umfangreicheren Schutz.

Dread Disease Gesundheitsprüfung Gesundheitsfragen

Ähnlich wie die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Arbeitsunfähigkeitsversicherung, ist auch die Dread Disease Versicherung nur nach einer Gesundheitsprüfung erhältlich. Personen, die Vorerkrankung haben, zahlen höhere Beiträge oder erhalten keinen Vertrag. Es gibt allerdings auch Versicherungen, bei denen sich trotz Vorerkrankungen ein guter Tarif erzielen lässt.

Gute Versicherungen ermöglichen eine flexible Erhöhung des Versicherungsschutzes (Option auf Erhöhung der Leistung), wenn zum Beispiel eine selbstständige Tätigkeit begonnen wird. In anderen Fällen erhöhen sich hier auch die Beiträge, da sich beispielsweise bei einer beginnenden Selbstständigkeit das Risiko für stressbedingte Erkrankungen erhöht. Auch bei Heirat oder Adoption sollte sich der Versicherungsschutz mit einer garantierten Nachversicherung ohne Gesundheitsprüfung und Gesundheitsfragen erhöhen lassen.

Dread Disease Versicherung ab wann und wie lange

Für den Abschluss einer Dread Disease Versicherung gibt es kein Höchstalter. Auch der Versicherungsschutz kann bis ins hohe Alter gelten. Die Gothaer-Versicherung bietet einen Schutz bis zum Alter von 100 Jahren an. Die Beiträge fallen dann allerdings auch dementsprechend hoch aus.

In der Regel wird die Versicherung erst in einem gehobenen Alter aktiv, wenn das Risiko für schwere Erkrankungen steigt. Deshalb sollte vor dem Abschluss genau geprüft werden, welche Versicherung die günstigsten Tarife bietet. In Rücksprache mit dem Versicherer lassen sich auch individuelle Diagnosen absichern.

Die Dread Disease Versicherung ist eine Art Lebensversicherung. Die Kapitalleistung wird vor Vertragsabschluss vereinbart und nach der Diagnose ausgezahlt. Ein Vergleich verrät, welche Police sich empfiehlt und wie die einzelnen Leistungen und Kosten im Detail gestaffelt sind.