Dienstunfähigkeitsversicherung Test & Vergleich 2017 2016

Die Dienstunfähigkeitsversicherung ist eine spezielle Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte. Auch wenn Beamte wie z.B. Lehrer in Deutschland sehr umfassend versorgt sind, erhalten auch sie im Falle einer Berufsunfähigkeit, in diesem Falle Dienstunfähigkeit, nur noch einen Bruchteil ihres bisherigen Gehalts als Dienstunfähigkeitsrente bzw. als Dienstunfähigkeitspension oder Ruhegehalt.

Empfehlenswert sind die Ergebnisse aus den Dienstunfähigkeitsversicherung Test der Stiftung Warentest aus zuletzt 2014. Auf Basis auch dieser Testberichte erstellen wir Ihnen einen Dienstunfähigkeitsversicherung Vergleich 2017.

Private Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte sinnvoll

Eine private Vorsorge durch Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte mit spezieller Dienstunfähigkeitsklausel ist daher enorm wichtig. Da eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte sinnvoll ist, sollte diese möglichst früh abgeschlossen werden.

Der Dienstunfähigkeitsversicherung Test und Vergleich der Stiftung Warentest zeigt Beamten wie Lehrer die Vorteile und Nachteile getesteter Tarife diverser Anbieter und zeigt die Testsieger im Vergleich.

  • Nutzen Sie hier unseren kostenlosen Dienstunfähigkeitsversicherung Rechner und fordern Sie einen Vergleich der besten Dienstunfähigkeitsversicherungen für Beamte im Test 2016 an.

Dienstunfähigkeitsversicherung Vergleich 2017: Test der Stiftung Warentest Finanztest

Damit Beamte die für sie passende DU-Versicherung finden, bietet sich ein Versicherungsvergleich an, wie er beispielsweise von der Stiftung Warentest bzw. Finanztest durchgeführt wird.

In der Ausgabe Finanztest 8/2015 hat die Stiftung Warentest Dienstunfähigkeitsversicherungen einem Vergleich unterzogen, das sind Berufsunfähigkeitsversicherungen, die sich aufgrund der Dienstunfähigkeits-Klausel auch für Beamte eignet.

Beste Dienstunfähigkeitsversicherung im Test der Stiftung Warentest

Versicherer 
Tarif 
Testergebnis 
Condor 
SBU C80 
sehr gut (0,9) 
R+V 
BUZ BR 
sehr gut (0,9) 
AXA 
SBU ALVSBV 
sehr gut (1,1) 
AXA 
BUZ ALVT2 
sehr gut (1,1) 
Bayerische 
SBU Protect Prestige 15809 
sehr gut (0,9) 
Condor 
SBU C80 
sehr gut (1,2) 
HUK-Coburg 
BUZ Premium 8.2 
sehr gut (1,2) 
AachenMünchener 
SBU 
sehr gut (1,3) 
Bayerische 
SBU Protect Komfort 15709 
sehr gut (1,3) 

Ruhegehalt: Dienstunfähigkeitsrente bei Dienstunfähigkeit

Die Höhe der Dienstunfähigkeitsrente bzw. des Ruhegehalts, die Beamte wie Richter, Lehrer oder Polizisten von ihrem Dienstherren bei Berufsunfähigkeit (Dienstunfähigkeit) erhalten, ist zum einen abhängig vom bisherigen Nettogehalt, zum anderen aber auch abhängig von der Anzahl der Berufsjahre.

Ruhegehalt nach Dienstunfähigkeit

Je länger ein Beamter demnach beschäftigt war, desto höher ist das Ruhegehalt des Dienstherren, welches bis zum Eintritt ins Pensionsalter überwiesen wird.

  • Beispiel: Eine Lehrerin, die seit sechs Jahren als Beamtin tätig ist und von ihrem Dienstherrn in den endgültige Dienstunfähigkeit (Vorruhestand) entlassen wird, hat einen Ruhegehaltsanspruch von lediglich 35% ihrer bisherigen Dienstbezüge.

Voraussetzungen für Ruhegehaltsbezug

Beamte haben nur unter folgender Voraussetzung Anspruch auf Ruhegehalt in Folge von dauerhafter Dienstunfähigkeit:

  • Dienstzeit von mindestens 5 Jahren
  • dauerhafte Dienstunfähigkeit in Folge von Krankheit oder Verwundung in Ausübung des Dienstes ohne Eigenverschulden

Grundlage für die Berechnung des Ruhegehalts

Die geforderten fünf Jahre Dienstzeit werden ab dem Zeitpunkt der Berufung in das Beamtenverhältnis gerechnet, wobei lediglich jene Dienstzeit berücksichtigt wird, die nach § 10 (BeamtVG) ruhegehaltsfähig ist.

Ruhegehalt Bemessungsgrundlage

Für die Berechnung des Ruhegehalts (Dienstunfähigkeitspension) gilt der Faktor 1,79375 pro gedientem Dienstjahr und ist bei insgesamt 71,75% gedeckelt. Vor dem 01.01.2003 galt noch der Faktor 1,875 und ein Höchstsatz von 75%, womit sich für Beamte eine spürbare Kürzung der Bezüge bei dauerhafter Dienstunfähigkeit ergeben hat.

  • Beispiel Dienstzeit 30 Jahre: 30 x 1,79375 = 53,81 Anspruch auf 53,81% der letzten Bezüge als Ruhegehalt
  • Beispiel Dienstzeit 40 Jahre: 40 x 1,79375 = 71,75 Anspruch auf 71,75 % der letzten Bezüge als Ruhegehalt

Beamte auf Probe / Widerruf / Referendare: Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamtenanwärter sinnvoll

In der Ausbildung zum einfachen, mittleren, gehobenen oder höheren Dienst tragen Beamte die Bezeichnungen „Beamte auf Widerruf“ oder „Beamtenanwärter“. Im höheren Dienst oder in der juristischen oder pädagogischen Ausbildung bezeichnet man ihn auch als Referendar.

Das Dienstverhältnis auf Widerruf endet juristisch betrachtet durch das Bestehen der Laufbahnprüfung in Form des Staatsexamens. Es ist während der Laufzeit durch den Dienstherren widerrufbar.

Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit reicht nicht aus

Beamte auf Probe haben den Vorbereitungsdienst für ihre Laufbahn erfolgreich beendet. Sie streben den Status des Beamten auf Lebenszeit an. Erst nach dem Ende der Probezeit nach meist drei Jahren erfolgt die Umwandlung des Beamtenverhältnisses auf Probe in den Beamtenstatus auf Lebenszeit.

Junge Beamte sowie Beamte auf Probe und Widerruf jedoch haben einen nur geringen Anspruch auf Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit, wer weniger als fünf Dienstjahre nachweisen kann, geht sogar ganz leer aus. Deshalb ist der Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung sinnvoll.

  • Zudem gibt Stiftung Warentest die Empfehlung, eine DU-Versicherung möglichst frühzeitig zu vereinbaren und sie idealer Weise bereits während der Ausbildung abzuschließen. Durch das niedrige Eintrittsalter können so häufig sehr günstige Beiträge erreicht werden.

Für folgende Berufsgruppen der Beamten ist eine Dienstunfähigkeitsversicherung gedacht:

  • Beamtenanwärter / Beamte auf Widerruf
  • Lehrer
  • Richter
  • Staatsanwälte
  • Referendare
  • Polizisten
  • Justizvollzugsbeamte
  • Soldaten
  • Feuerwehrleute
  • Angestellte im Öffentlichen Dienst
  • Verwaltungsangestellte
  • Ärzte im Öffentlichen Dienst

Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit: Versorgungslücke droht

Trotz Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit besteht bei Beamten in diesen Fällen nach wie vor eine Versorgungslücke, durch die finanzielle Probleme entstehen können. Um diese Einkommenslücke zu schließen, bietet sich der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel an.

Die Dienstunfähigkeitsversicherung leistet dann bei festgestellter Dienstunfähigkeit ein monatliches Ruhegehalt, das für den Lebensunterhalt genutzt werden kann. Entsprechend des zu erwartenden Ruhegehalts vom Dienstherrn sollte die Höhe der privaten Rente bei Dienstunfähigkeit so gewählt gewählt werden, dass die Lücke zu den letzten Bezügen geschlossen wird.

Dienstunfähigkeitsklausel: Empfehlung der Stiftung Warentest

Die Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) für Beamte ist den Experten der Stiftung Warentest zufolge enorm wichtig, denn nur sie sichert die Zahlung der privaten Rente bei Dienstunfähigkeit ab.

Oftmals kann eine Dienstunfähigkeit nämlich weitaus früher als eine klassische Berufsunfähigkeit gegeben sein, da eine Entlassung in den Ruhestand auch dann möglich ist, wenn eine längere Erkrankung besteht, die jedoch keine Berufsunfähigkeit begründet.

  • Achtung: Die private Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte muss eine Dienstunfähigkeitsklausel ( auch Beamtenklausel genannt ) enthalten, damit die Rente schon bei Entlassung in den Ruhestand nach längere krankheitsbedingter Dienstunfähigkeit ausgezahlt wird

Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung werden im Vergleich erst dann fällig, wenn eine Beeinträchtigung von mindestens 50 Prozent gegeben ist, die auch noch länger als sechs Monate andauert.

DU Klausel: echte und unechte Dienstunfähigkeitsklausel

DU-Klauseln können sich in der Formulierung in den allgemeinen Vertragsbedingungen derart unterscheiden, dass es im schlimmsten Fall zur Verweigerung der BU-Rente kommen kann. Man unterscheidet sie echte von der unechten DU-Klausel in der Dienstunfähigkeitsversicherung.

Bei der echten Dienstunfähigkeitsklausel reicht die Versetzung durch den Dienstherrn in den dauernden Ruhestand in Folge allgemeiner Dienstunfähigkeit. Diese wird ohne zusätzliche Prüfung mit der Berufsunfähigkeit gleichgesetzt, die Rente wird ausgezahlt.

Die unechte DU-Klausel dagegen setzt den Masstab einer gewöhnlichen Berufsunfähigkeit an. Hier reicht die allgemeine Dienstunfähigkeit nicht aus, vielmehr muss eine Arbeitsunfähigkeit von mindestens 50 Prozent vorliegen. Wichtig ist diese Unterscheidung vor allem für Beamtenanwärter und für Beamte auf Zeit.

In Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte, die im September 2011 veröffentlicht wurde, bieten von den aktuell 52 Anbietern der BU-Versicherung nur noch elf eine echte Dienstunfähigkeitsklausel und damit eine echte Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte.

  • Vorsicht: Nicht jede Berufsunfähigkeitsversicherung beinhaltet eine Dienstunfähigkeitsklausel bzw. Beamtenklausel

Diese Tarife wurden dann im großen Dienstunfähigkeitsversicherung Test und Vergleich der Stiftung Warentest untersucht.

Beste Dienstunfähigkeitsversicherungen 2017: Testsieger!

Als beste Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte im Test und damit Testsieger wurde die Provinzial Rheinland mit einem sehr guten Testergebnis ausgezeichnet.

Auch die DBV sowie die Universa Versicherung konnten jeweils die Auszeichnung „sehr gut“ erreichen und zeigen so, dass auch Beamte eine umfassende private Vorsorge am Versicherungsmarkt finden.

Folgende Dienstunfähigkeitsversicherung  von Stiftung Warentest mit empfehlenswert bewertet

  • Provinzial Rheinland
  • DBV Winterthur
  • Bayerische Beamtenversicherung BBV
  • Debeka
  • Nürnberger
  • Signal Iduna
  • Ergo
  • Münchener Verein
  • Universa

Wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung die echte Dienstunfähigkeitsklausel aufweist, auf die abstrakte Verweisung verzichtet und über eine ausreichend hohe Rentenzahlung verfügt.

Letztere kann ganz individuell mit dem Versicherer vereinbart und so auf das aktuelle Einkommen sowie den jeweiligen Bedarf im Falle der Dienstunfähigkeit abgestimmt werden.

Sinnvolle Vertragsbestandteile in der Dienstunfähigkeitsversicherung

  • Verzicht auf abstrakte VerweisungEinschluss der Dienstunfähigkeitsklausel / DU-Klausel oder Beamtenklausel
  • Kurzer Prognosezeitraum von maximal 6 Monaten
  • Nachversicherungsgarantie
  • Rückwirkende Anerkennung und Zahlung

Dienstunfähigkeitsversicherung Rechner 2017

Eine bedarfsgerechte Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte sollte unbedingt die Dienstunfähigkeitsklausel beinhalten. Idealerweise wird im Vertrag auf eine abstrakte Verweisung verzichtet und der Prognosezeitraum ist nicht länger als sechs Monate.

Zudem ist eine Nachversicherungsgarantie in der Dienstunfähigkeitsversicherung durchaus sinnvoll, um die DU-Police im Verlauf des Lebens den sich ändernden Lebensumständen anzupassen. So kann die Dienstunfähigkeitsrente bei Bedarf auch später nach oben angepasst werden, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung anfällt.

Bei der Berechnung der Höhe der privaten Rente ist die Versorgungslücke aus der Differenz zwischen letztem Gehalt und dem Ruhegehalt der Anhaltspunkt. Entsprechend sollte die Rentenhöhe im Dienstunfähigkeitsversicherung Rechner gewählt werden.

Preisvergleich & Leistungen: Dienstunfähigkeitsversicherung 2017

Entscheidend bei der Suche nach einer guten und günstigen Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte ist der Vergleich von Preis und Leistung 2017. So hat sowohl die Stiftung Warentest bzw. Finanztest als auch die Verbraucherzeitschrift ÖkoTest teils deutlich Preisunterschiede bei gleichen Leistungen von bis zu 40% festgestellt.

Hierbei bietet der Dienstunfähigkeitsversicherung Test mit Testberichten, Meinungen und Empfehlungen diverser Tester eine Entscheidungshilfe für den persönlichen DU Versicherung Vergleich für Beamte, Lehrer, Referendare und Verwaltungsangestellte im Öffentlichen Dienst.

Eine individuelle Berechnung der Rente ist auch mit unserem kostenlosen Dienstunfähigkeitsversicherung Rechner für Beamte möglich, in den auch die Bewertungen aus dem Test 2017 einfließen.