Garantiezins Berufsunfähigkeitsversicherung BUZ-Versicherung

  • Der Garantiezins (auch Rechnungszins oder Höchstrechnungszins) für Lebensversicherungen sinkt ab 2022 von 0,9% auf 0,25 Prozent
  • Dieser gesetzlich garantierte Zinssatz hat Auswirkungen auf die Kosten und Beiträge für die kapitalbildende Lebensversicherung, Risikolebensversicherung, private Rentenversicherung (private und betriebliche Altersvorsorge wie Riester und Rürup Rente), Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung
  • Je niedriger der Garantiezins, desto höher die monatlichen Beiträge und Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU Zusatzversicherung mit Renten- oder mit Lebensversicherung).
  • Empfehlung: Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen noch vor der Senkung des Garantiezins zum 01.01.2022

Aktueller Garantiezins für Lebensversicherungen

  • Garantiezins 2022: 0,25%
  • Garantiezins 2021: 0,9%

Ab Januar 2022 erfolgt die Senkung des Garantiezins von 0,9 auf 0,25 Prozent, welche im Bundesgesetzblatt verankert wurde. Gerade für jene, die sich mit dem Abschluss einer Lebens-, Renten- oder Berufsunfähigkeitsversicherung beschäftigen, ist die Thematik wichtig. Bei Abschluss einer BU-Versicherung noch vor dem 01. Januar 2022 erhalten Versicherte den Berufsunfähigkeitsschutz zu einem günstigeren Preis mit besseren Leistungen.

Unser Tipp: noch vor dem 01.01.2022 eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen um Kosten zu sparen und bessere Leistungen zu genießen. Vergleichen Sie hier die besten BU Versicherungen im Testsieger-Vergleich: Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Entwicklung Garantiezins Tabelle

Höchstzinssatz Rechnungszins Garantiezins

Historische Entwicklung des Garantiezins für Lebensversicherungen als Infografik Tabelle bis 2022

Bedeutung Rechnungszinssatz Definition: Was ist der Rechnungszins?

Unter dem Rechnungszins, auch Höchstrechnungszins genannt, versteht man den Zinssatz, der maximal zur Berechnung bei Vorsorgelösungen mit fondgebundenen Renten- und Lebensversicherungen mit Garantien oder auch Berufsunfähigkeitsversicherungen angesetzt werden darf.

Diese Garantie kann beispielsweise 80 – 90% Bruttobeitragsgarantie bei Rentenbeginn ausdrücken. Aktuell liegt dieser bei 0,9 %. Folglich ist es so, je höher der Zins ist, desto mehr der eingezahlten Beiträge können in risikoreichere oder chancenreicheren Finanzanlagen investiert werden.

Altersvorsorge Produkte mit Garantiezinsen

Folgende Möglichkeiten der betrieblichen und privaten Altersvorsorge Versicherungen berechnen den Rechnungszins in ihren Policen:

Der Zinssatz wird zu Vertragsbeginn vereinbart und darf vom Versicherungsunternehmen nicht überschritten werden. Allerdings hat der Versicherer darunter einen individuellen Spielraum.

Für alle BU-Versicherungsverträge, welche zum oder nach dem 01.01.2022 abgeschlossen werden, gilt der neue Rechnungszins für die Beiträge. Entsprechend ist die Verzinsung niedriger, als in den Jahren davor. Folglich benötigt der Versicherer einen höheren Betrag für die Kalkulation seiner BU-Beiträge.

Warum wird der Rechnungszins gesenkt?

Initiator war hierbei die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV). Schon Ende des Jahres 2019 schrieb die DAV, dass eine Senkung des Höchstrechnungszinses zum Januar 2022 unumgänglich sein wird. Die Empfehlung lautete einst 0,5%. Anschließend folgte Corona und damit die weltweite Pandemie.

Und als hätte die Corona-Pandemie nicht schon genügend negative Auswirkungen, hat der Virus auch bei dieser Thematik angegriffen und letztendlich mit zu dieser Entscheidung beigetragen. Jetzt steht es fest, dass die Senkung auf 0,25% erfolgen wird. Es ist eine Empfehlung, die eine massive Auswirkung auf die Versicherungsbranche und alle Vorsorgemöglichkeiten haben wird.

Wie unterscheidet sich der Garantiezins und der Höchstrechnungzins?

Oft treten beide Begriffe als Synonyme auf, aber hier gilt es auf die Unterschied im Detail aufmerksam zu machen. Schaut man genauer hin, lässt sich folgendes feststellen: Der Garantiezins ist der Wert, den die Versicherer ihren Kunden bei der Beitrags- und Leistungsberechnung mindestens zusichern. Allerdings kann dieser auch unterhalb des festgesetzen Höchstrechnungszinses liegen.

Gibt es für den Höchstrechnungszins eine gesetzliche Grundlage?

In der Deckungsrückstellungsverordnung (§2 DeckRV) findet man die Begrifflichkeit des Höchstrechnungszinssatzes wieder. Der aktuelle Wert von 0,9 % steht im Absatz 1, mit diesem der Versicherer die Deckungsrückstellungen kalkulieren darf.

(1) Bei Versicherungsverträgen mit Zinsgarantie, die auf Euro oder die nationale Währungseinheit eines an der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion teilnehmenden Mitgliedstaates lauten, wird der Höchstzinssatz für die Berechnung der Deckungsrückstellungen auf 0,9 Prozent festgesetzt. Bei Verträgen, die auf andere Währungen lauten, setzt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Höchstzinssatz unter Berücksichtigung der Festlegungen dieser Verordnung nach pflichtgemäßem Ermessen fest.

(2) Bei Versicherungsverträgen mit Zinsgarantie gilt der von einem Versicherungsunternehmen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses verwendete Rechnungszins für die Berechnung der Deckungsrückstellung für die gesamte Laufzeit des Vertrages. Bei einem Versicherungsvertrag, der bei einer internen Teilung nach § 10 des Versorgungsausgleichsgesetzes zugunsten der ausgleichsberechtigten Person abgeschlossen wird, kann auch der dem ursprünglichen Versicherungsvertrag zugrunde liegende Rechnungszins verwendet werden. Dies gilt entsprechend für einen Lebensversicherungsvertrag zwischen einem Versicherungsunternehmen und einem Versorgungsträger im Sinne des Versorgungsausgleichsgesetzes mit einer ausgleichsberechtigten Person als versicherter Person. § 5 Absatz 3 und 4 bleibt unberührt. ( Quelle buzer.de )

Auswirkungen der Absenkung des Höchstrechnungzins auf die BU Versicherung

Fakt ist, dieser Beschluss wird entscheidende Auswirkungen auf die Absicherungsmöglichkeiten im Bereich Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge haben. Auf diesen Zins wird sowohl bei der Ermittlung der Rentenhöhe als auch des Risikobeitrages und der Kalkulation der notwendigen Garantien von großer Bedeutung sein.

Garantien werden teurer, aber auch Produkte ohne Garantien sind betroffen. Die Kalkulation der Rentenfaktoren mit Hilfe der Rechnungsgrundlagen Risiko (Sterblichkeit), hinterlegter Zins und Kosten und Mindestrenten.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Auch die Stiftung Warentest und die Verbraucherzentrale betonen die Wichtigkeit der privaten Arbeitskraftabsicherung: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll

Auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung hat der Rechnungszins eine Auswirkung auf die Beitragskalkulation eines Versicherers. Die Beiträge einer BU-Versicherung, abzüglich aller Kosten, werden beim Versicherer im sogenannten Deckungsstock angelegt. Diese Vorgabe stammt von der BaFin. Ein Versicherer kalkuliert eine Berufunfähigkeitsversicherung – vereinfacht dargestellt – wie folgt:

  • Beitrag
  • Kosten
  • Zahlung an Versicherte
  • Gewinn

Im Grunde kann ein Versicherer faktisch hochrechnen, mit welcher Wahrscheinlichkeit Berufsunfähigkeit eintritt. Da dieser meist nicht direkt nach Abschluss des Vertrages geschieht, findet eine Hochrechnung statt. In dieser Hochrechnung wird ebenfalls eine gewisse Verzinsung der Beiträge des Versicherungsnehmers angenommen.

Folglich sind zum 01.01.2022 alle Produkte und Tarife der Altersvorsorge und aber auch alle Varianten der Berufsunfähigkeitsabsicherung, wie z.B. Grundfähigkeitsversicherung. Dread-Disease-Versicherung, Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte, betroffen.

Warum kostet Berufsunfähigkeitsversicherung ab 2022 mehr bei gleicher Leistung?

Die konkrete Auswirkung wird anhand eines konkreten Beispiel aufzeigt:

  • Sie schließen mit 25 Jahren eine BU mit 1.000€ mtl. BU-Rente noch bis zum 31.12.2021 ab – 65,36 € mtl. – Laufzeit bis zum Endalter 67
  • Die vereinbarte Dynamik soll bei 3 % liegen
  • Somit haben Sie sich einen Rechnungszins von 0,9 % gesichert und können damit eine beträchtliche Summe sparen
  • Würde man nun erst im Jahr 2022 eine BU abschließen mit selber Leistung, würde diese durch den Rechnungszins von nur noch 0,25 % deutlich mehr kosten aufgrund der bereits erklärten Grundlagen der verschiedenen Berechnungsparametern – 69,58 €
  • Auf die gesamte Laufzeit kann das schnell mal über 2.000€, hier 2.126,88 € mehr Beitrag ausmachen. Dabei sind die Auswirkungen in den Erhöhungen der BU Dynamik noch nicht mal mitgerechnet!

Das unabhängige Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleichsportal Berufsunfaehigsversicherung-test-vergleich.com hat bei diversen Versicherern in Deutschland nach den preislichen Erhöhungen ab dem 01.01.2022 in der Berufsunfähigkeitsversicherung nachgefragt. Im Schnitt erhöhen sich die Preise zum Jahreswechsel um 10 %.

Warum jetzt noch bis 31.12.21 Versicherung abschließen und Zinssatz sichern?

Je höher der Rechnungszins ist, desto weniger Geld ist für die Bildung von Garantien nötig. Folglich kann auch mehr Geld in der freien lukrativen Anlage investiert werden. So ist eine maximale Beteiligung an den Chancen des Kapitalmarktes möglich, wenn ein möglichst großer Teil des Vertragsguthabens lukrativ bzw. chancenreich angelegt werden kann. Dieser lukrative Teil macht es möglich, dass der Versicherer die Beiträge für die Berufsunfähigkeitsversicherung für den Kunden günstiger kalkulieren kann.

Bei einer Senkung des Garantiezinses muss der Versicherer mehr für die Garantiebildung investieren und der verfügbare Beitrag zur Investition in chancenorientierten Anlagen reduziert sich. Der erwirtschaftete Überschuss, der dem Kunden bei einer selbstständigen BU den zu zahlenden Nettobeitrag (auch Zahlbeitrag genannt) reduziert, wird geringer ausfallen.

Wichtig zu wissen:

Folglich kostet bei einem identischen Tarif der zuzahlende Nettobeitrag ab dem 01.01.2022 mehr. In der Regel wird der Bruttobeitrag (auch Tarifbeitrag genannt) konstant bleiben. Die Verrechnung der Überschüsse wird also für den Kunden nachteilig, weil durch die Hochrechnung der Anlage mit dem geringeren Zins, weniger Überschuss erzielt werden kann.

Ebenso werden sich mögliche Rückkaufwerte durch die Rechnungszinsabsenkung verringern. In manchen Berufsunfähigkeitsverträgen bildet der Versicherer einen Rückkaufswert, welches dem Kunden bei einer Stornierung des Vertrages ausgezahlt wird. Für Verträge ab dem 01.01.2022 werden auch die Ansprüche auf einen Rückkaufswert geringer.

Wer ist nicht von der Rechnungszinsabsenkung betroffen?

Kunden, die schon bis zum 01.01.2022 im Besitz einer Berufsunfähigkeitsabsicherung, Renten- oder Lebensversicherung mit Garantien sind, sind von der Rechnungszinssenkung nicht betroffen. Die Tatsache, dass der abgeschlossene Vertrag die „alten“ Grundlagen hat, kommt den betroffenen Kunden zu Gute.

Trotzdem sollten Kunden Ihr Vertragskonstrukt genau prüfen. Es könnten dennoch sein, dass der neue Rechnungszins als Grundlage für zukünftige Erhöhungen durch Beitragsanpassungen, Zuzahlungen oder Dynamiken verwendet wird bzw. der aktuelle Rechnungszins angerechnet wird.

Besonders, wenn schon länger mit dem Gedanken der Absicherung der Arbeitskraft und Vorsorge gespielt wird, sollten Kunden den Gedanken vollenden und mit einer fachlichen Expertise und Unterstützung durch langjährige Erfahrung noch vor dem 01.01.2022 eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Gerne vergleichen wir als unabhängiges Portal und unseren unglaublichen Möglichkeiten an Auswahl an Versicherer für Sie alle Tarife, damit wir mit Sicherheit auf dem Endspurt 2021 das passende und günstige Produkt für Sie finden!