Berufsunfähigkeitsversicherung 2017 steuerlich absetzbar

Berufsunfähigkeitsversicherung Steuererklärung

Berufsunfähigkeitsversicherung 2017 für Beamte, Selbständige und Angestellte steuerlich absetzbar

Bestimmte Aufwendungen für Gesundheit und Vorsorge im Alter lassen sich von der Steuer absetzen, sodass sich der Staat auf diese Weise an den Kosten der Vorsorgeaufwendungen in Form einer Steuervergünstigung beteiligt. Doch wie sieht das bei der Berufsunfähigkeitsversicherung aus?

Können die Beiträge der BU Versicherung in der Einkommenssteuererklärung eingetragen und steuermindernd geltend gemacht werden und wo bzw. wie? In welcher Höhe kann die Berufsunfähigkeitsversicherung von der Steuer abgesetzt werden

Freibetrag für Vorsorgeaufwendungen 2017: BU Versicherung, Krankenversicherung Pflegeversicherung

Es gibt im Formular der persönlichen Steuererklärung den Absatz „Sonderausgabenabzug“, und hier wiederum „Andere Versicherungen“. Dort kann der jährliche Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung eingetragen werden.

Doch ob er sich steuermindernd auswirkt, hängt von anderen vorhandenen Versicherungen im Rahmen der zulässigen Vorsorgeaufwendungen ab. Der maximale von der Steuer absetzbare Betrag für Vorsorgeaufwendungen muss beachtet werden.

Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung und ihre Steuerliche Wirksamkeit

An dieser Stelle im Formular werden auch die Beiträge für die Krankenversicherung und gesetzliche Pflegeversicherung eingetragen. Summieren sich diese auf

  • 1.900 Euro für Angestellte oder
  • 2.800 Euro für Selbstständige,

ist der Freibetrag für diese Kategorie ausgeschöpft und die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung beeinflussen die Höhe der zu zahlenden Steuern nicht mehr. Nur wer unter den genannten Beträgen liegt, kann somit die Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich geltend machen.

Wann ist der Steuer-Freibetrag 2017 für Vorsorgeaufwendungen ausgeschöpft?

Als Faustregel kann gelten: wer ledig und angestellt ist, und mehr verdient als 20.700 Euro brutto pro Jahr kann davon ausgehen, dass er über den genannten Freibeträgen für die Vorsorgeaufwendungen liegt, und somit den Fiskus nicht an den Kosten seiner Berufsunfähigkeitsversicherung beteiligen kann. Diese Schwelle erreicht gleichfalls ein Arbeitnehmer, der verheiratet ist und mehr als 41.400 Euro brutto im Jahr verdient.

BU Versicherung für Selbständige und Freiberufler in der Steuererklärung 2017

Selbständige haben im Vergleich zu Angestellten einen doppelt ho hohen Freibetrag für ihre Vorsorgeaufwendungen, weil sie keinen hälftigen Zuschuss zu ihrer Krankenversicherung und Pflegeversicherung erhalten. Insofern erreichen auch Selbständige und Freiberufler die steuerlich absetzbare Grenze bei gleichem Einkommen wie die Angestellten und Arbeitnehmern.

Auch Beiträge der Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte ist steuerlich absetzbar

Die steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge für die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte gestaltet sich analog zu der für Angestellte, Selbständige und Freiberufler.

Tipps und Tricks: BUZ Rentenversicherung steuerlich absetzbar

Anders sieht es aus, wenn man die Absicherung nicht als klassische, selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) wählt, sondern sich für eine Besonderheit entscheidet: Die BUZ mit Rentenversicherung, wahlweise BUZ mit Riester-Rente oder Rürup-Rente.

Freibetrag für Altersvorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung 2017

Dafür können Beiträge bis 20.000 Euro für Alleinstehende und 40.000 für Ehepaare pro Jahr von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. Und dieser Vorteil gilt auch, wenn die Rürup-Rente mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung ausgestattet ist.

Auf diesem Weg kann die Absicherung gegen die Berufsunfähigkeit voll in die Steuer einfließen. Bedingung hierfür:

  • mehr als 50 % des Beitrages müssen auf die Altersvorsorge entfallen. Außerdem muss für die BU die Zahlung einer Rente vereinbart sein

Andere Möglichkeiten der steuerlichen Berücksichtigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann außerdem als Zusatz zu einer Kapitallebensversicherung oder Rentenversicherung abgeschlossen werden.

  • Neu ab der Steuererklärung 2014 gilt: Die Beiträge dürfen im Rahmen der Altersvorsorgeaufwendungen abgesetzt werden.
  • Voraussetzung: der Vertrag erfüllt bestimmte Bedingungen. „Berücksichtigt werden Beiträge mit einem bestimmten Prozentsatz bis zum anteiligen Höchstbetrag von 20.000 Euro (Verheiratet 40.000) als Sonderausgaben. § 10 Abs. 1 Nr. 2b/bb EStG 2013“

Im Klartext bedeutet das für die Steuererklärung 2014 / 2015: Beiträge zur Rürup-Rente bzw. einer Basis-Berufsunfähigkeitsrente sind zu 78% als Sonderausgaben absetzbar. Daraus ergeben sich Höchstbeträge von 15.600 Euro (31.200 Euro für Verheiratete) jährlich –also 78 % von 20.000 (40.000 Euro), und erhöhen sich in jedem kommenden Jahr um 2 %, bzw. der Höchstbetrag um 400 Euro (800 Euro).

Vorsicht bei alten Berufsunfähigkeits-Policen

Diese Neuerung im Sonderausgabenabzug gilt nicht für alle schon laufende Berufsunfähigkeitsversicherungen. Denn es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, die im Altersvorsorge-Zertifizierungsgesetz aufgeführt sind. Eine dieser Bedingungen ist, dass im Falle einer Berufsunfähigkeit die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente lebenslang bezahlt wird.

Viele Modelle zahlen nur bis 67, also bis zum Eintritt in die gesetzliche Altersrente. Zwar kann man diese Zahlungsdauer meist verlängern, doch kostet der gesamte Vertrag pro Jahr längerer Zahlung dann erheblich mehr Beiträge.

Voraussetzungen für das steuerliche geltend machen der BU-Beiträge 2017

Eine Bedingung, die erfüllt sein muss, damit die neue Absetzbarkeit gilt: der Vertrag zur BU Versicherung darf nicht beleihbar sein (etwa wie eine klassische Lebensversicherung), und auch nicht vererbbar oder sonstig übertragbar sein. Auch muss explizit ausgeschlossen worden sein, dass der Vertrag veräußert werden oder der Bezugsberechtigte sich die Leistung als Einmalzahlung überweisen lassen kann.

Damit wird verhindert, dass sich hier ein Steuerschlupfluch bildet, welches geschickt über den Umweg einer solchen Versicherung genutzt werden kann.

„Alte“ steuerliche Abzugsfähigkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung bleibt bestehen

Die „neue“ Möglichkeit der Absetzbarkeit stellt jedoch nicht die „alten“ Varianten außer Kraft. Wer von diesen profitieren kann, hat auch weiterhin die Möglichkeit, dies zu nutzen.

  • Übrigens:
    Die Änderungen bezüglich der BU-Rente drehen sich ausschließlich um die Beitragszahlungen dafür. Wie die Leistungen besteuert werden, bleibt davon unberührt. Dies richtet sich unter anderem nach der Laufzeit der Zahlungen. Besteuert wird im Allgemeinen der sogenannte Ertragsanteil.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie