ZDF WISO: Berufsunfähigkeitsversicherung und sinnvolle Alternativen

Die Absicherung der eigenen Arbeitskraft über eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird von Verbraucherschützern dringend empfohlen. Ende 2016 berichtete das ZDF WISO über die unterschiedlichen Versicherungsformen, ihre Vor- und Nachteile sowie die Kosten.

BU-Versicherung ZDF WISO

Ratgeber ZDF WISO zur Berufsunfähigkeitsversicherung

ZDF WISO klärt in seiner Sendung über die unterschiede zwischen Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit bzw. Erwerbsminderung und Grundfähigkeit.

Als kostengünstige Alternative zur BU-Versicherung werden die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die Grundfähigkeitsversicherung, die Unfallversicherung und die Dread-Desease-Versicherung vorgestellt.

Ratgeber ZDF WISO: Berufsunfähigkeisversicherung

Die Sendung ZDF WISO widmete sich diesmal dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung. Da die Kosten für eine BU-Versicherung für viele zu hoch sind, werden Alternativen aufgezeigt. In jedem Fall sollte eine Absicherung der Arbeitskraft erfolgen, so das ZDF WISO.

Tipp: Lesen Sie hier, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll und wichtig ist

Trotz seiner hohen Bedeutung – auf ein ganzes Berufsleben gerechnet kommt der Bundesbürger selbst bei durchschnittlichem Einkommen auf Millionenwerte – wird das Thema Arbeitskraft-Absicherung stiefmütterlich behandelt. Ein Grund ist mit Sicherheit, dass die Begriffe innerhalb der Berufsunfähigkeitsversicherung und ihrer Alternativen schwer verständlich und in der Beratung schwer abgrenzen sind. Hier der Faktencheck zu Arbeitskraft-Absicherung.

Definition Erwerbsminderung

Das ist der Begriff der gesetzlichen Rentenversicherung. Eine vollständige Erwerbsminderung liegt vor, wenn der Versicherte nicht mehr in der Lage ist, irgendeinen beliebigen Beruf noch mindestens drei Stunden am Tag auszuüben.

Nur dann erhält er eine volle Erwerbsminderungsrente – immer vorausgesetzt, die allgemeinen Voraussetzungen für eine Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind gegeben.

Das sind insbesondere fünf Jahre Wartezeit und Pflichtbeiträge für mindestens drei Jahre in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung. Die Höhe der Rente richtet sich nach der bisherigen Beitragszahlung.

Als eine der Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlen die Experten von WISO die Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

ZDF WISO: Gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht nicht aus

Fazit: Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente bietet keinen wirklichen Schutz, die Erwerbsminderungsrente reicht nicht aus. Zu dieser Einschätzung kommt nicht nur ZDF WISO. Auch Verbraucherschützer und die Stiftung Warentest empfehlen ergänzende Absicherung der Arbeitskraft.

Jeder Beruf und damit jeder soziale Abstieg sind zumutbar. Berufsanfänger erhalten nur bei Unfällen überhaupt eine Leistung. Durch die Änderung der Gesetzesgrundlage im Jahr 2001 hat sich der Staat von einer umfassenden Sozialversicherung für die Arbeitskraft verabschiedet und dieses Feld der privaten Vorsorge überlassen.

Tipp: Jetzt zum BU Rechner und Kosten für die Private Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen

Definition Berufsunfähigkeit

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) wird von privaten Lebensversicherungen angeboten. Sie stellt nicht allgemein auf die Erwerbsfähigkeit ab, sondern auf einen konkreten ausgeübten Beruf den der Versicherte zuletzt ausgeübt hat. Eine Verweisung erfolgt nur auf einen Beruf, der seinen Fähigkeiten, Erfahrungen und dem Sozialstatus zumutbar ist. (Hier nähere Informationen zu BU-Klauseln und die konkrete abstrakte Verweisung).

Die Berufsunfähigkeitsrente, kurz BU-Rente, wird im Allgemeinen ab einer Berufsunfähigkeit von 50 % gezahlt. Die Höhe der Rente ist – bis zur Höhe des Netto-Einkommens – frei vereinbar. Der Beitrag richtet sich nach dem Risiko. Versicherte in handwerklichen Berufen zahlen mehr als Büroarbeiter.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Fazit: Während die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur einen rudimentären Schutz bietet, passt sich die private BU-Versicherung wie ein Maßanzug an den bisher ausgeübten Beruf an. Allerdings hat diese Vorsorge ihren Preis, und der ist in Berufen mit niedrigem Einkommen besonders hoch.

So nötig die BU-Versicherung gerade dort ist, so schwer fällt es aufgrund niedriger Einkommen sie zu bezahlen. Eine Alternative wäre eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung, so ZDF WISO. Sie ist günstiger als die Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung.

Tipp: Stiftung Warentest und andere Rating-Agenturen haben in ihrem BU Test Tarife der Berufsunfähigkeitsversicherung und Erwerbsunfähigkeitsversicherung einem Vergleich unterzogen. Hier sehen Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich

Grundfähigkeitsversicherung

Dieses relativ neue Konzept der Grundfähigkeitsversicherung zielt nicht auf die Berufsunfähigkeit ab, sondern auf den Verlust bestimmter Grundfähigkeiten wie Sehen, Hören, Gehen, Tragen, Bücken, Gebrauch einer oder beider Hände.

Manche Versicherer nehmen auch die Entscheidungskompetenz als geistige Fähigkeit in den Katalog der versicherten Grundfähigkeiten auf. Geht eine Grundfähigkeit verloren, wird die versicherte Rente gezahlt, selbst dann, wenn eine Berufsausübung noch möglich ist.

Grundfähigkeitsversicherung als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Fazit: Die Grundfähigkeitsversicherung kann eine sinnvolle Alternative zur BU-Versicherung sein, wenn diese im Einzelfall zu teuer ist. Dem Versicherten muss aber klar sein, dass sich beide Versicherungen nur teilweise überschneiden.

Der Umfang der Absicherung hängt entscheidend von der Definition der Grundfähigkeiten ab. Eine Police, die den Gebrauch beider Arme oder Hände als Grundfähigkeit ansieht, ist für einen Handwerker nutzlos, denn er ist schon bei Problemen mit nur einer Hand berufsunfähig.

Unfallversicherung

Sie leistet bei Unfällen rund um die Uhr und weltweit, egal ob es sich um einen Arbeitsunfall oder Freizeitunfall handelt. Versicherbar sind verschiedene Leistungsarten, insbesondere eine Kapitalzahlung bei Invalidität und eine lebenslange Rente.

Tipp: Berufsunfähigkeitsversicherung mit Unfallversicherung kombinieren. Hier zum BUZ Vergleich

Fazit: Die Leistungen der Unfallversicherung passen auch für den Fall der Berufsunfähigkeit, aber eben beschränkt auf Unfälle. Krankheit und Kräfteverfall, die weit häufigeren Ursachen, sind nicht gedeckt. Die Unfallversicherung ist deshalb allein keine ausreichende Absicherung der Arbeitskraft. Allerdings besser als nichts, lautet die Devise von ZDF WISO.

Dread-Disease-Versicherung

Die Versicherung schwerer Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall oder multiple Sklerose ist die Dread-Desease-Versicherung. Sie zahlt bei Diagnose einer der versicherten Krankheiten die vereinbarte Leistung, zum Beispiel ein Kapital, eine Rente oder ein Pflegegeld. Der Katalog versicherbarer Krankheiten ist lang, zum Teil sind es über vierzig Krankheitsbilder.

Fazit: Die Dread-Disease-Versicherung ergänzt die BU-Versicherung, kann sie aber in den meisten Fällen nicht ersetzen. Sinnvoll wäre sie für einen Verwaltungsangestellten, der aufgrund einer psychischen Vorerkrankung keine BU-Versicherung mehr abschließen kann.

ZDF WISO: Berufsunfähigkeitsversicherung oder Alternative sinnvoll und wichtig

Die beste Wahl für jeden Beschäftigten ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Aus Kostengründen kann auch eine Alternative zur BU abgeschlossen werden. In jedem Fall, lautet das Fazit der ZDF WISO Redaktion, sollte eine Form der Absicherung der Arbeitskraft gewählt werden. Ansonsten droht bei Verlust der Arbeitskraft ein sozialer Abstieg.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie